MC Blahatsch

Rollschuhe, ein abgeschnittenes Velo Solex, Spielwitz und Mut

Er ist, wie er ist, ein unansehnlicher Herr – dicke Brille, schiefes Gesicht, hässliche Zähne. Zweifelsohne keine Augenweide. Aber von ihm geht ein Reiz aus, der anzieht. Er bringt das Publikum zum Lachen und auf seine Art ist er unwiderstehlich.

Herr Blahatsch hat wenige Requisiten: Seine Maschin (ein abgeschnittenes Velo Solex Baujahr 1966), seine Rollschuhe (seriöse Discoroller aus 1958), einen Stoffsack voll Biogemüse – relativ frisch, ein Stofftaschentuch, 10 Firnzuckerln und ein paar Tischtennisbälle.

Wenn er mit seinen Rollschuhen tanzt, geht dem Publikum das Herz auf. Wenn Herr Blahatsch mit seiner „Maschin“ durch die Menge „buhrt“, traut „man“ seinen Augen nicht.

„Blahatsch entführt den Zuschauer in eine skurrile Welt voll schrägem Witz und unwiderstehlich schrillem Charme. „Blahatsch – Anarchie und Speed“ – ist eine gelungene Mischung aus Comedy, Artistik und Improvisation“ (Kleine Zeitung)