Mit viel Muße arbeiten wir daran, die vorhandenen Zustände sichtbar zu machen, ihnen mit viel Spielwitz zu begegnen, an theaterunüblichen Orten und an den Rändern des konventionellen Theaterbegriffs zu inszenieren. Das alles ist Bestandteil unserer Theorie und Praxis. Wir formen Produktionen zwischen Tradition und Populärkultur: „Auch wir sind hemmungslos subjektiv mit einem klaren Blick für das Gesellschaftliche.“

Die Auseinandersetzung mit ausrangierten Alltagsgegenständen, Schrott zu neuinszenierten Spiel-Theater-Unterhaltungsrequisiten um zu bauen, die Menschen zu beteiligen, anzuregen und von KonsumentInnnen zu ProduzentInnen werden zu lassen, tut gut. Es ist noch immer die eine Welt, wie wir sie machen.

Mowetz wirft einen sehr vergnüglichen Blick auf die Welt. Mit einer Mischung aus Erfindergeist, Spielwitz, Mut und einer klaren politischen Haltung bespielen wir den öffentlichen Raum. Seit 22 Jahren.

Wir sind nicht VOR dem, wir sind nicht NAH am, wir sind IM Publikum.