Mowetz & Co | Karussell der Fundgegenstände
54
page-template-default,page,page-id-54,page-parent,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-12.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

Allgemeine Informationen:

Am Anfang stand der Wunsch ein Karussell zu bauen, das ohne Plastikfiguren und anderem niedlichen Schnickschnack auskommt. Eines, das man an Orte stellen kann, die gerne Familienunterhaltung bieten wollen, aber bitte nicht im Hupfburg- und Jahrmarktflair. Eines dessen Vorbild nicht amerikanische Disneyparks sind.

 

Nachdem der Kunsthandwerksmarkt Karlsplatz als Kooperationspartner gefunden wurde, begann ein spannender 10 monatiger Entstehungsprozess. Die Grundkonstruktion wurde geplant, berechnet, gebaut, weggeworfene Alltagsgegenstände wurden gesammelt und zu Figuren zusammengestellt. Denken, schauen, probieren, suchen, bauen, bauen, bauen ……….

 

Für das Ergebnis sind der Landschaftsplaner, Theatermacher und Bastler Stefan Novak und der Konstrukteur, Schlosser und kunstsinnige Handwerker Stefan Herzina verantwortlich.

 

Herausgekommen ist ein Karussell, das die Herzen erfreut. Vor dem viele Menschen stehen, es liebevoll bewundern, auf dem Kinder sitzen und strahlen und das das Thema Karussell wirklich neu beleuchtet. Wie oft haben wir schon die Sätze gehört: „Ich wollte ich wäre wieder Kind“ oder „darf ich jetzt treten, ich war noch nicht“

Joe Knauer meinte bei der Premiere. „Möge es nie aufhören sich zu drehen“

Technik

Das Karussell hat einen Durchmesser von 7 Meter inklusive Fahrradspur.

Die Fahrradspur muss barrierefrei sein.

Die Fahrradspur wird durch eine einfache Absperrung begrenzt und gesichert. Voraussetzung ist ein ebenmäßiger Standplatz.

Die Fahrradspur sollte einen für Fahrräder gut befahrbaren Belag haben. Bei Unklarheiten am besten selber testen, kann ich auf dem Untergrund mit einem Fahrrad gut fahren? Zur Not können auch Bretter/Schalftafeln etc untergelegt werden, das Material dazu muss vom Veranstalter gestellt werden.

Max. erforderliche Höhe: 3,50 Meter

Ein Stromanschluss in unmittelbarer Nähe ist notwendig, damit werden die Ladegeräte für die LED-Beleuchtung aufladen können.

Winterbetrieb: ein kleine Hütte. Sommerbetrieb: eine Heurigengarnitur mit Beschattung direkt beim Karussell.

Letzte Ö-Norm Prüfung 11/2015

Dauer des Aufbaues: 4 Stunden

Dauer des Abbaues: 3 Stunden

Zufahrtsmöglichkeit bis zum Standort muss gegeben sein

Nach dem Aufbau wird, wenn erforderlich, das Auto sowie der Anhänger (4 x 2 Meter) gerne irgendwo anders geparkt.

Miete

Es gibt zwei Modelle:

1: Das Publikum fährt frei: Wir bekommen vom Veranstalter einen fixen Preis und das Publikum fährt frei.

2: Das Publikum zahlt pro „Fahrt“:

 

Der Veranstalter legt einen Preis pro Fahrt fest. Eine Fahrt dauert 4-5 Minuten, der Fahrpreise sollte zwischen 1,50 € und 2,50 € liegen. Um diese Einnahmen reduziert sich der Mietpreis an uns.

Aufgrund der vier Stunden, die wir für den Auf- und der drei Stunden, die wir für den Abbau brauchen, sind eintägige Veranstaltungen nur sehr aufwendig zu realisieren.